In Vielfalt geeint – Elemente der Differenzierung im Verfassungsentwurf

Janis A. Emmanouilidis, Claus Giering

in: Integration 4/03, pp. 454-467

11/2003


"In Vielfalt geeint", so lautet der Wahlspruch, den die Präambel des Konventsentwurfs Europa mit auf den Weg gibt. Den Verfassungsvätern ging es dabei um den Erhalt nationaler Identität und der Reichhaltigkeit regionaler Besonderheiten. Doch dieses Motto trifft auch auf die Organisation und die Entwicklungstendenzen des großen Europa zu. Denn die Bedeutung von Flexibilität wird in einer Europäischen Union der 25 und mehr Mitgliedstaaten weiter ansteigen und die alte Integrationslogik der klassischen Methode Monnet zunehmend ablösen.1 Ohne die Konzepte der Differenzierung ist die Parallelität von Erweiterung und Vertiefung der Europäischen Union schon heute nicht mehr denkbar. Bereits in der Vergangenheit wurden wichtige Integrationsschritte nur von einer begrenzten Zahl an Mitgliedstaaten umgesetzt. Die Schengener Abkommen wurden außerhalb des Rahmens der Europäischen Gemeinschaften entwickelt, das Kapitel zur Sozialpolitik fand nur über Umwege seinen für alle gültigen Platz im Vertragswerk der Europäischen Union und das Großprojekt der Wirtschafts- und Währungsunion wäre ohne Ausnahmeregelungen für die Staaten, die noch nicht zu diesem Integrationsschritt bereit oder in der Lage waren, nicht zu realisieren gewesen. Mit dem erstmals im Vertrag von Amsterdam verankerten Flexibilitätsinstrument der 'verstärkten Zusammenarbeit' wurden daher die Bedingungen geregelt, unter denen eine Gruppe von Mitgliedstaaten innerhalb des Vertragsrahmens schneller voranschreiten kann als andere.


Latest publications

Europe’s moment of truth: United by adversity?
Janis A. Emmanouilidis and Fabian Zuleeg, Brussels 07/2022

The von der Leyen European Commission at midterm: Same priorities, different reality
Corina Stratulat, Johannes Greubel, Perle Petit, Danielle Brady, Silvia Carta, Simon Dekeyrel, Francesco De Angelis, Janis A. Emmanouilidis, Melanie Fessler, Emily Fitzpatrick, Andrea García Rodríguez, Tommaso Grossi, Annika Hedberg, Elizabeth Kuiper, Marta Mucznik, Laura Rayner, Stefan Sipka, Brussels 06/2022

Adding Ambition to Europe's Unity
Herman Van Rompuy and Brigid Laffan et al., Project Syndicate, Brussels 06/2022

Under Construction: Citizen Participation in the European Union
Stefan Bloch, Paul Butcher, Maarten de Groot, Janis A. Emmanouilidis, Dominik Hierlemann, Corina Stratulat, Verlag Bertelsmann Stiftung / Gütersloh 05/2022

After the Conference on the Future of Europe – Moving into a new era
Janis A. Emmanouilidis, Johannes Greubel, Georg E. Riekeles and Corina Stratulat, Brussels 05/2022

Conference on the Future of Europe: What worked, what now, what next?
Janis A. Emmanouilidis, Theodora Famprikezi, Johannes Greubel, Dominik Hierlemann, Perle Petit, Georg E. Riekeles and Corina Stratulat, Brussels 02/2022

Η ΕΛΛΑΔΑ ΣΤΗΝ ΕΥΡΩΠΗ ΤΟΥ 2040
Loukas Tsoukalis | Thodoris Georgakopoulos | Ruby Gropas | Maria Demertzis | Janis A. Emmanouilidis | George Pagoulatos | Axel Sotiris Waldén | , ΛΕΥΚΗ ΒΗΒΛΟΣ «Η ΕΛΛΑΔΑ ΤΟ 2040» (Greece in Europe 2040), Athens 10/2021

Differentiated EUrope 2035 – Infographic
Janis A. Emmanouilidis, Infographic based on EU IDEA Policy Paper No. 16, Brussels 10/2021

Differentiated EUrope 2035 – video
Janis A. Emmanouilidis, Video based on EU IDEA Policy Paper No. 16, Brussels 10/2021

The debate on the future of Europe has a German problem
Janis A. Emmanouilidis and Johannes Greubel, Brussels 09/2021


Publications