Die EU hat die Wahl: Vorwärts oder rückwärts?

Bernd Riegert, Deutsche Welle, 16.05.2019

Quotes

Link to full article


"Wir stehen am 26. Mai vor einer Schicksalswahl für diesen Kontinent", sagte der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten im Europäischen Parlament, Manfred Weber, in der letzten Sitzungswoche vor der Europawahl im Plenum. Nicht nur Weber, der Spitzenkandidat seiner Parteienfamilie ist, sondern viele Politiker aller Lager haben die Wahlen zum Europäischen Parlament zur "Schicksalswahl" erklärt. Für den Christdemokraten, der den Posten des EU-Kommissionspräsidenten anstrebt, geht es Ende Mai um einen Zweikampf zwischen den Pro-Europäern und den Nationalisten. "Dieses Europa, in dem wir heute leben, ist ein gutes Europa. Wir lassen es uns von den Nationalisten, die wir heute haben, nicht kaputt machen", sagte Manfred Weber. Noch nie gab es in den Mitgliedsstaaten der EU so viele Rechtspopulisten und Euro-Skeptiker wie bei dieser Wahl. Sie könnten laut Umfragen auf gut 20 Prozent der Mandate kommen. [...]

"EU hat Widerstandskraft"

Die Zusammensetzung des neuen Parlaments wird Christdemokraten, Sozialdemokraten, Liberale und Grüne zwingen, in einer großen Koalition zusammen zu arbeiten, meint der Europa-Experte Janis Emmanouilidis von der Denkfabrik "European Policy Centre" in Brüssel. Die EU werde aber nach dem Wahltag aber keine totalen Kursschwenk vollziehen, meint Emmanouilidis. "Wie werden keine feindliche Übernahme der EU sehen. Man muss sich das kritisch anschauen, aber man sollte auch nicht übertreiben und zu negativ sein. Die EU hat in den vergangenen Jahren auch eine große Widerstandskraft gezeigt. Das wird auch in Zukunft so sein."

Wichtig sei es für das neue Parlament, sich nach überstandener Schulden- und Migrationskrise jetzt für neue Krisen in der Wirtschaft, im Verhältnis zu den USA, Russland oder China zu wappnen. Auch hier stehen Richtungsentscheidungen an, mahnt der Europa-Experte Emmanouilidis: "Es wird erneut Krisen geben. Man weiß heute nicht, ob diese Krisen aus den alten Problemen herrühren werden oder ob es neue Herausforderungen geben wird. Man muss sich vorbreiten, um die Stürme zu überstehen."

Read full article here


Latest media contributions

EPC Update – COVID19 | Brexit | German elections | Western alliance & transatlantic relations
Online Briefing, YouTube, 01.10.2021

The German election results: next steps and potential implications
Online EPC Elections Monitor, YouTube, 28.09.2021

Conference Conversations – state and future of democracy
Interactive Online Talkshow, YouTube, 28.09.2021

„Ach, sieh mal an“, kommentierte Joe Biden die Hochrechnungen
Quotes, Die Welt, 27.09.2021

Brüssel drängt Berlin: Neue Koalition muss so schnell wie möglich stehen
Quotes, Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), 27.09.2021

Europa nach Merkel
Interview, WDR 5 Europamagazin, 25.09.2021

Scholz, Laschet, Baerbock: koga želi EU?
Quotes, DW, 24.09.2021

EU: Berlin muss Herrschaft des Rechts durchsetzen helfen
Quotes, DW, 24.09.2021

Scholz, Laschet, Baerbock: Wen will die EU?
Quotes, DW, 23.09.2021

Merkel-Abschied öffnet Macht-Vakuum in Europa, erste Anwärter stehen schon bereit
Quotes, Focus, 17.09.2021


Media