Das Europaparlament emanzipiert sich

Europa-Journal, OE1, 04.07.2014

Link to interview


Interview to Austrian radio (OE1) on the perspectives for the European Parliament and on the future relationship between the EU and the UK.

Ein spannendes EU-Halbjahr liegt hinter uns, ein erster Abschluss fand diese Woche statt - die Konstituierung des neuen Europaparlamentes in Strassburg. Eine Personalie, die für einiges an Konflikten zwischen den Europaabgeordneten und den Staats- und Regierungschefs gesorgt hat, wird in der zweiten Sitzung Mitte Juli abgeschlossen: dann wird der neue Präsident der EU-Kommission, der ehemalige Luxemburger Premierminister Jean-Claude Juncker, formell bestätigt.

Mit dieser Wahl Junckers hat das EU-Parlament EINEN Machtkampf mit den Staats- und Regierungschefs gewonnen – die haben den Kommissionspräsidenten bisher ja praktisch alleine bestimmt. Aber kann das so weitergehen, mit einem selbstbewussten EU-Abgeordnetenhaus? Hat sich damit das europäische Parlament endgültig emanzipiert? Über die neue Machtbalance in der Union spricht Ernst Kernmayer mit dem EU-Experten Janis Emmanouilidis vom Brüsseler Think-tank European Policy Centre.

Listen to interview here


Latest media contributions

"Das sollte die Warnlampen angehen lassen"
Quotes, Tagesspiegel (GER), 01.01.2020

Von der Leyen hat sich viel vorgenommen
Quotes, Die Welt, 02.12.2019

Krisenmanagement auf hohem Niveau: Jean-Claude Junckers Bilanz an der Spitze der Europäischen Kommission
Quotes, Luxemburger Wort, 30.11.2019

Neue EU-Kommission nimmt Arbeit auf
Quotes/Interview, ORF ZIB 2, 27.11.2019

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen legt los
Interview, SRF Tagesschau, 27.11.2019

Was von der Ära Juncker in Erinnerung bleibt
Quotes, Tagesanzeiger (CH), 20.11.2019

Η συμφωνία των Πρεσπών και η «υποχώρηση» του Βερολίνου
Quotes, Kathimerini (GR), 29.10.2019

Wahl in Polen: Klarer Sieg für PiS
Quotes, Frankfurter Rundschau, 14.10.2019

Große Koalition in Brüssel?
Quotes, WDR 5 – Politikum, 07.10.2019

Vestager in Doppelrolle: Trump dürfte sein Feindbild weiter pflegen können
Quotes, Handelsblatt, 12.09.2019


Media