Einsame Kanzlerin beim EU-Gipfel

Bernd Riegert, Deutsche Welle, 29.06.2012

Link to original article


Bis tief in die Nacht verhandelten die EU-Staats- und Regierungschefs, um den Kurs aus der Krise zu finden. Zwar wurden einige wichtige Beschlüsse getroffen, doch die Verhandlungen waren zäh und die Gräben tief.  […]

Kanzlerin Merkel setzte sich dafür ein, dass der Umbau der Europäischen Union hin zu einer echten politischen Union begonnen werden müsse. Von deutschen Diplomaten hieß es, Spanien und Italien schürten Panik. Erst einmal müssten die vorhandenen Rettungsfonds und Finanzierungsmechanismen genutzt werden. Die kurzfristige Ausgabe von Gemeinschaftsanleihen, also Eurobonds, lehnt der Wirtschaftsfachmann Janis Emmanouilidis ab. "Kurzfristig lässt sich das nicht umsetzen, aber ich glaube, dass man mittelfristig bis langfristig zu einer Kollateralisierung (Vergemeinschaftung) von Schulden auf europäischer Ebene kommen wird. Ich glaube jedoch, dass Vorschläge, die jetzt diskutiert werden, nicht umgesetzt werden. Auch der Umfang wird viel kleiner sein." Janis Emmanouilidis, der beim Think-Tank "European Policy Centre" in Brüssel forscht, geht davon aus, dass nur neue Schulden vergemeinschaftet werden. Eine Haftung für die enormen Altschulden wird Deutschland weiter ablehnen. […]

Der Wirtschaftsfachmann Janis Emmanouilidis zeigte sich überzeugt, dass ein guter Masterplan für den Umbau der Euro-Zone schon beruhigende Effekte auf die Finanzmärkte haben könnte. Kurzfristig müsse wahrscheinlich die Europäische Zentralbank einspringen und Anleihen kaufen. "Wenn man glaubhaft versichert, dass man sich auf diese Reise begibt und wenn man zeigt, was am Ende das Ergebnis sein soll, dann wird das sicherlich zu einer Beruhigung der Märkte führen. Aber die Europäische Zentralbank kann in der Zwischenzeit sicher auch zur Beruhigung der Märkte beitragen", sagte Emmanouilidis. [...]

For the entire article see here


Latest media contributions

Die EU hat die Wahl: Vorwärts oder rückwärts?
Quotes, Deutsche Welle, 16.05.2019

Stillstand im Euro-Land: Woran es in der Währungsunion hapert
Quotes, Handelsblatt, 15.05.2019

Comicios cruciales para el destino de la UE
Quotes, Deutsche Welle, 13.05.2019

Bilanz des EU-Gipfels in Sibiu
Interview, SWR2 Aktuell, 09.05.2019

Dialogue between EU and citizens ‘must be a continuous process’
Interview, KBF Newsletter, 08.05.2019

Der Briten langer Abschied
Quotes, Wiener Zeitung, 08.05.2019

Germany’s ‘joke’ party wants seat at EU table
Quotes, Politco, 08.05.2019

Die Szenarien für die Zukunft der EU
Quotes, ORF (Austria), 07.05.2019

Eiropas parlamenta vājums - šķietams; čakli deputāti var paveikt nozīmīgas lietas
Quotes/Interview, LSM (LV), 06.05.2019

Reform des Vertrags von Lissabon
Interview, ORF ZIB 1, 06.05.2019


Media